Arbeitsgruppentreffen und Veranstaltungen können unter Hygienemaßnahmen z.T. wieder stattfinden. Wenden Sie sich bei Interesse bitte an die AG-Leiter/Veranstalter


Aktuelle Termine, Exkursionen, Veranstaltungshinweise, Ausstellungen - und vieles mehr ...



NEU

Unter dem Reiter "Verein" --> "Veröffentlichungen" steht ab sofort eine Übersicht über alle in der Vereinsbibliothek vorhandenen Zeitschriften als pdf. Datei zur Verfügung oder hier klicken.


Johannisbachaue: Artenvielfalt erhalten anstelle Freizeitsee

Die Johannisbachaue gehört zu den Kleinoden Bielefelds. Zum einen handelt es sich um eines der attraktivsten Naherholungsgebiete der Stadt Bielefeld, zum anderen aber auch um eine der letzten artenreichen Kulturlandschaften unserer Stadt. 50 Brutvogelarten wurden in diesem Gebiet zwischen Viadukt und Brake nachgewiesen. Mit Nahrungsgästen und Durchzüglern kommt man sogar auf über 75 Vogelarten. Unter den Brutvögeln finden sich sehr seltene Vogelarten wie der Kuckuck, von denen es im Stadtgebiet nur noch 5 Brutpaare gibt. Auch Vogelarten wie die Feldlerche oder der Neuntöter, von dem dieses Jahr nur 4 Brutpaare in Bielefeld nachgewiesen wurden, sowie der Gelbspötter und der Feldschwirl nutzen dieses Gebietals Brutplatz. Hinzu kommen Kiebitze, deren Bestand in Bielefeld extrem abgenommen hat und deren Küken man inzwischen an eine Hand abzählen kann. Ein weiteres  Highlight des Gebietes sind die Weissstörche, die seit einigen Jahren erfolgreich in der Aue brüten. Auch botanisch gehört das Gebiet zu den wertvollsten unserer Stadt. 150 Pflanzenarten konnten allein im Heckrind-Beweidungsgebiet nachgewiesen werden, darunter Rote Liste Pflanzenarten wie die Blasen-Segge oder als weitere gefährdete Pflanzenarten die Sumpfdotterblume sowie Sumpf-Scharfgarbe. Hinzu kommen Säugetiere wie die hier zahlreich vorkommenden Feld-Hasen.  Das hier vom Umweltamt der Stadt Bielefeld entwickelte Heckrind-Beweidungsprojekt trägtmaßgeblich zum Erhalt dieser Artenvielfalt bei. Ein Freizeitsee würde diese Artenvielfalt, die gerade aufgrund des Strukturreichtums des Gebietes mit altem Baumbestand, Hecken, Feuchtgrünland, Fließgewässer und angrenzenden, teils extensiv genutzten Ackerflächen entstanden ist, zerstören. Die vielen Besucher in der Johannisbachaue, die von jung bis alt dieses Gebiet gezielt ansteuern, um u.a. Weißstörche auf Tuchfühlung erleben zu können , zeigt die Bedeutung dieses Naturerlebnisraumes für Bielefelder an. Der Naturwissenschaftliche Verein für Bielefeld fordert daher gerade mit Blick auf den Erhalt der Biodiversität, welches sich auch die Stadt Bielefeld zum Ziel gesetzt hat, den Untersee endlich aus den Plänen zu streichen und dieses Gebiet zum Nat

urschutzgebiet auszuweisen.

 

Leserbrief zum Artikel „Freizeitsee entzweit Ökologen“ vom 15.9.2020 (Neue Westfälische)- noch nicht erschienen

Nicht nur ein Umweltverband, sondern alle Umweltverbände sowie echte Naturkenner der Stadt Bielefeld wissen um den Wert der Johannisbachaue für Bielefelds Artenvielfalt. Allein 50 Brutvogelarten konnten zwischen Heckrindbeweidungsgebiet und Brake nachgewiesen werden.  Hierzu gehören Kuckuck, Feldlerche, Feldschwirl, Gelbspötter, Kiebitz, Neuntöter und Weißstörche, die die Aue zur Brut bzw. Nahrungssuche benötigen. Zu suggerieren, die Störche würden in einem See auf Nahrungssuche gehen, zeigt die mangelnde Kenntnis allein über diese Art. Aus Sicht des Naturwissenschaftlichen Vereines ist es ein Trauerspiel, dass ohne Not die Diskussion über einen Untersee neu belebt wird. Die Vielzahl der Bielefelder Bürger, die diese vielfältige Landschaft jeden Tag aufsuchen, spricht mit ihren Füßen eine andere Sprache! Schade, dass Sie als NW einem derartig abstrusen und nicht mehr zeitgemäßen Vorschlag einen derart großen Raum geben. 

Claudia Quirini-Jürgens

(Vorsitzende Naturwissenschaftlicher Verein)

Fotos: Claudia Quirini-Jürgens -  Ingo Jürgens (Schwarzkehlchen, Feldschwirl)

************************************************************************************************

Sonderausstellung von Sonntag den 13. September 2020

bis Sonntag den 28. Februar 2021

Mord im Naturkunde-Museum Bielefeld! Frau Professorin Kathrin Berg - eine angesehene Lagerstättengeologin - wird während eines Empfangs im Naturkunde-Museum Bielefeld tot aufgefunden. Erst kürzlich war sie von...

 

 >>> Sonderausstellung im namu Naturkunde-Museum

************************************************************************************************

Vogel des Jahre 2020 - Die Turteltaube (Streptopelia turtur)

************************************************************************************************

Reise durch das Universum

für Jugendliche und Erwachsene

In einer Bilderreise vom Sonnensystem, an Sternen, Gasnebeln und Galaxien vorbei bis zum Rand des Universums erfahren Sie viele Fakten, aber auch unterhaltsame Alltags-Geschichten rund um das Weltall.

Dieser Vortrag richtet sich an alle Astronomie-Interessierte und ist ideal für Familien-, Vereins- oder Firmenausflüge, aber auch Schulklassen der Mittel- und Oberstufe. Auch in Englisch sowie außer Haus möglich.

Sprechen Sie uns einfach an!

 

Info's und Anfragen:  termine-sternstunden@gmx.de oder Tel.: 05202 - 95 61 00

 

************************************************************************************************

************************************************************************************************