Arbeitsgruppe Geowissenschaften


Ammonit aus dem Sinemurium Lias (Unt.Jura)
Ammonit aus dem Sinemurium Lias (Unt.Jura)

Ansprechpartner:
Dr. Martin Büchner, Odenwälder Str. 21, 32139 Spenge, Tel. 05225 / 2608


In Bielefeld besteht eine langwährende Tradition geologischer Tätigkeiten. Der besondere Grund ist das umfangreiche Spektrum ausstreichender Schichten alleine schon im heutigen Stadtgebiet: Oberer Buntsandstein (Röt) bis Oberkreide (Santon), abgesehen von den quartären Ablagerungen. Doch mangelt es in der Gegenwart an längerzeitig offenen Aufschlüssen. Zur Zeit des Bielefelder Paläontologen Wilhelm Althoff (1880-1947) war es möglich, Ziegeleitongruben von der Rhät/Lias-Grenze bis in die hohen Parkinsonienschichten (Dogger) mit der Straßenbahn zu erreichen, um die einzelnen Fossilgemeinschaften studieren und dokumentieren zu können.

Die Mitglieder des Naturwissenschaftlichen Vereins überbrückten mit ihren geologischen Erkundungen die Zeit, in der das Naturkunde-Museum der Stadt kriegs- und nachkriegsbedingt geschlossen war. Mit Wiederbegründung dieses Museums im Jahre 1964 leitete Dipl.-Mineraloge Dr. Martin Büchner während seiner Amtszeit in diesem Institut fast 40 Jahre lang die Erdwissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft des Vereins, die sich mit den Fossil- und Minerallagerstätten der Region befasst hat. Diese Tätigkeiten ließen die Sammlungen des Museums und die Dokumentationen über die Geländearbeit in Form von Exkursionsberichten anwachsen. Eine Fortsetzung erfolgte durch Dipl.-Geologen Norbert Schult als Nachfolger in der Leitung der Gemeinschaft.

Warzen-Trigonia Parkinsonschichten; Dogger (Mittl.Jura)
Warzen-Trigonia Parkinsonschichten; Dogger (Mittl.Jura)

Die Mitglieder des Naturwissenschaftlichen Vereins überbrückten mit ihren geologischen Erkundungen die Zeit, in der das Naturkunde-Museum der Stadt kriegs- und nachkriegsbedingt geschlossen war. Mit Wiederbegründung dieses Museums im Jahre 1964 leitete Dipl.-Mineraloge Dr. Martin Büchner während seiner Amtszeit in diesem Institut fast 40 Jahre lang die Erdwissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft des Vereins, die sich mit den Fossil- und Minerallagerstätten der Region befasst hat. Diese Tätigkeiten ließen die Sammlungen des Museums und die Dokumentationen über die Geländearbeit in Form von Exkursionsberichten anwachsen. Eine Fortsetzung erfolgte durch Dipl.-Geologen Norbert Schult als Nachfolger in der Leitung der Gemeinschaft.

In der letzten Zeitphase ab 1994 haben Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft eine Inventarisierung der Fossilbestände des Museums vom Kambrium bis einschließlich Jura durchgeführt. Oberkreide bis Quartär obliegt den Mitarbeitern des Naturkunde-Museums. Zur Zeit ruhen die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft. Fragen zur regionalen Geologie und Mineralogie werden aber beantwortet . Eine Vermittlung erfolgt durch die Geschäftsstelle des Vereins oder durch das Naturkunde-Museum "namu" in Bielefeld.