Vogel des Jahres 2021  - Das Rotkehlchen

Arbeitsgruppe Ornithologie/ Vogelkunde



Rotkehlchen - Vogel des Jahres 2021

Leitung:
Heiner Härtel

Diplombiologe; Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer; Ornith. AG im NWV Bielefeld und Umgegend

Konradstraße 9 in 32312 Lübbecke

Tel.: 05741 23 68 98

Heiner.Haertel@gmx.net


Gäste sind herzlich willkommen.


Arbeitsgebiete und Projekte

  • Avifaunistische Erforschung von Ostwestfalen-Lippe und avifaunistische Dokumentation (Artenkartei, Zugphänologie, Foto/Tondokumentation)
  • Obersee-Programm: Erfassung ausgewählter Vogelarten am Obersee in Bielefeld-Schildesche (in Zusammenarbeit mit dem NABU-Bielefeld.)
  • Brutvogelkartierung in den Rieselfeldern Windel (in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Gütersloh/Bielefeld)
  • Organisation des Treffens ostwestfälisch-lippischer Ornithologen an wechselnden Tagungsorten jeweils am ersten Samstag im November
  • Herausgabe des Ornithologischen Mitteilungsblattes für OWL (in Zusammenarbeit mit dem NABU Bielefeld) Meldeschluß avifaunistischer Beobachtungen ist der 31. Januar des folgenden Jahres.

 

     Aktuelle Termine:

 

     10. Oktober, 10.00 Uhr: Herbstliche Vogelwelt im Großen Torfmoor bei Lübbecke.

     Treffpunkt: Moorhus des NABU Minden-Lübbecke (Parkplatz).

     Falls jemand ab Bielefeld Interessenten mitnehmen kann, bitte bei Heiner Härtel melden 

     (heiner.haertel@gmx.net), da am Wochenden die Bahnverbindung morgens schlecht ist!

 

     28. Oktober, 19.00 Uhr: AG-Abend der Vogelkundler im Verwaltungsbau des namu am Adenauerplatz 2

 

 

 


 Vogelkundler suchen Unterstützung!

 

Im Corona-Jahr 2021 erfasst die Vogelkundliche AG Das Vorkommen folgender vier Vogelarten in Bielefeld, Steinhagen und Halle:

 - Türkentaube

 - Wacholderdrossel

 - Girlitz

 - Stieglitz

 Diese vier auffälligen Vogelarten sind leicht zu erfassen. Wer sie mehrfach im späten April oder im Mai am Haus, im Garten, in der Wohnsiedlung oder im Park sieht oder hört, melde bitte die Beobachtungen an die Vogelkundliche AG des NWV.

 

Im Internet gibt es Beiträge (s. im Infokasten zu den einzelnen Vögeln), wenn man sich erst einmal selbst vergewissern möchte.

Türkentaube:

bevorzugt Siedlungen, auch an Einzelgebäuden und Gehöften

 

Türkentaube:  https://www.youtube.com/watch?v=DKz6niPiNww

 

Foto: Heiner Härtel

Girlitz:

bevorzugt Siedlungen, auch an Einzelgebäuden und Gehöften

 

 Girlitzhttps://www.youtube.com/watch?v=v3VAO7wTSSY

 

 

 

Foto: Heiner Härtel

Stieglitz (Distelfink):

halboffene Landschaft, Dörfer, Siedlungen, Innenstadt

 

 Stieglitz (Distelfink):  https://www.youtube.com/watch?v=EjMNgl1gMW0

 

 

 

 

Foto: Heiner Härtel

Wacholderdrossel:

Feldgehölze und Parks, entlang der Bäche, kleine Kolonien

 

 

Wacholderdrosselhttps://www.youtube.com/watch?v=KwUDmcUUsM8 (wird im 2. Teil ganz gut)

 

 Foto: Heiner Härtel

Meldungen und Bestellungen an:

Heiner Härtel

Diplombiologe; Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer; Ornith. AG im NWV Bielefeld und Umgegend
Konradstraße 9 in 32312 Lübbecke, Telefon 05741 23 68 98


Zwischenergebnisse


Nachdem das Birdrace und die Stunde der Gartenvögel vorbei sind, schicke ich die Zwischenergebnisse in die Runde.
 Besonders intensiv ist die Beobachtung von Girlitz (weiße Raute) und Türkentaube (blau) im Haller Stadtgebiet. Auf der Ravensberger Seite Bielefelds könnten Beobachtungslücken vorliegen, auch ist um den 10. Mai herum eine zweite Welle Girlitze angekommen.
In Bielefeld folgt die Wacholderdrossel recht gut dem Johannisbach bis Hoberge-Uerentrup.
Der Stieglitz ist von der Innenstadt bis in die Außenbezirke weit verteilt.
Wer einen beringten Stieglitz beobachtet, sollte dieses melden, da Michael von Tschirnhaus in Bielefeld diese Art beringt.
Mögliche Lücken auf den Karten kann jeder sehen, aber ich bin von der Resonanz der Aktion begeistert.
 Eine schöne weitere Beobachtungssaison
 Heiner Härtel 
Download
01_Girlitz_Wacholderdr_16_05.pdf
Adobe Acrobat Dokument 465.4 KB
Download
02_Stieglitz_16_05.pdf
Adobe Acrobat Dokument 466.4 KB
Download
03_Türkentaube_16_05.pdf
Adobe Acrobat Dokument 466.5 KB